1 Stunden Brötchen – Vorsicht Suchtgefahr!!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links*

Diese leichten und flauschigen Brötchen benötigen nur eine Schüssel, und eine Stunde Zeit. Das Rezept ist easy und auch für ungeübte Köche kein Problem. Pinselt geschmolzene Butter über die Brötchen vor und nach dem Backen für eine goldene Farbe und einen butterigen Geschmack.

Viele von euch werden die bevorstehenden Osterfeiertage zu einem Brunch nutzen.
Hier bieten sich die Brötchen an da sie wirklich schnell gemacht sind.

Und selbst wenn ihr noch nie hausgemachte Brötchen gemacht habt probiert diese aus. Sie sind einfach und werden jedes Mal großartig!

ZUTATEN

  • Frische Hefe Dieser Teig muss schnell gehen und erfordert Hefe. Verwendet für dieses Rezept KEINE „Trockenhefe“
  • Ungesalzene Butter – Butter taucht in diesem Rezept an zwei Stellen auf. Einmal kommt etwas in den Teig und dann pinselt man geschmolzene Butter vor und nach dem Kochen über die Oberseiten.
  • Warmes Wasser – Verwendet Wasser, das sich warm anfühlt.
  • Zucker, Mehl, Salz – Standardzutaten der Speisekammer zum Brotbacken.

Man kann die Brötchen natürlich auch vorbereiten:

Um die Brötchen zum Brunch im Voraus zuzubereiten, backt man sie wie beschrieben und lässt sie vollständig abkühlen. Fest abdecken und bis zu 24 Stunden bei Raumtemperatur lagern.

Zum Aufwärmen: Um die Brötchen aufzuwärmen, legt man ein Stück Folie auf eine Blechpfanne. Fügt die Brötchen hinzu und bepinselt sie mit etwas geschmolzener Butter. Schließt die Brötchen fest mit Folie ein und versiegelt die Kanten. Erwärmt die Brötchen in Folie im Ofen bei 150°C für etwa 15 Minuten. Sofort servieren.

ZUM EINFRIEREN UND AUFWÄRMEN VON BRÖTCHEN 

Einfrieren: Nachdem ich viele verschiedene Methoden getestet habe, habe ich festgestellt, dass der beste Weg, diese Brötchen zuzubereiten und einzufrieren, darin besteht, sie vollständig wie angewiesen zu backen. Lasst sie abkühlen und friert Sie dann flach auf einem Backblech ein, bis sie fest sind, 2 bis 3 Stunden. In einen gefriersicheren Beutel geben und bis zu 3 Monate einfrieren.

Zum Aufwärmen: Nehmt die Brötchen etwa 3 Stunden vor dem Backen aus dem Gefrierschrank und lasst sie bei Raumtemperatur vollständig auftauen. Legt sie auf eine Blechpfanne und bedeckt sie fest mit Aluolie. Dann backt ihr sie bedeckt, bei ca . 150 Grad ca. 20 bis 25 Minuten. Großzügig mit geschmolzener Butter bestreichen.

Ausrüstung:

1 Mixer
1 Backform 9×13

Zutaten:

  • 1 1⁄2 Tassen warmes Wasser (43°C)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen  (2 Esslöffel = 28 g)
  • 4 Tassen Mehl,  (4 Tassen Mehl = 500 g)
  • 1 Teelöffel Salz

    Zum Topping:
  • 3 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen (3 Esslöffel = 40 g)
  • 1 Teelöffel Meersalz

    Zubereitung:
  • In einer Schüssel mit dem Teighaken warmes Wasser, Hefe und Zucker zusammen rühren. Etwa 5 Minuten stehen lassen.
  • Eine 9×13 Backform leicht einfetten.
  • Fügt der Hefemischung 2 Esslöffel weiche Butter, 2 Tassen Mehl und Salz hinzu
    ( stellt sicher, dass das Salz auf das Mehl kommt und erst mit der Hefe in Kontakt kommt, wenn ihr mit dem Mischen beginnt). Mischt auf niedrig, bis die Zutaten sich verbinden.
  • Fügt die restlichen 2 Tassen Mehl hinzu und vermischt es erneut auf niedriger Stufe, bis das Mehl vollständig eingearbeitet ist.
  • Erhöht die Geschwindigkeit auf mittel und knetet , bis der Teig glatt und elastisch ist, etwa 5 Minuten. (Der Teig ist fertig , wenn der Teig anfängt, ein Schlaggeräusch zu machen, wenn er auf die Seiten der Schüssel trifft.)
  • Bedeckt die Schüssel mit einem Geschirrtuch. Lasst den Teig an einem warmen Ort aufgehen, bis er sich im Volumen verdoppelt hat, etwa 20 Minuten. (Tipp: Ich schalte gerne das Licht des Ofens ein und lasse den Teig im Ofen gehen. Das Licht erzeugt gerade genug Wärme, um dem Teig zu helfen, schnell aufzugehen.)
  • Legt den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche und formt ihn zu einer gleichmäßigen Kugel.
  • Schneidet den Teig mit einem gezackten Messer in Viertel. Schneidet jedes Viertel des Teigs in 6 gerade Scheiben (Es sollten 24 gleichmäßige Teigstücke werden). Rollt mit leicht bemehlten Händen jedes Stück Teig zu einer Kugel.
  • Legt die Kugeln in gleichmäßigen Reihen in die vorbereitete Pfanne.
  • Ofen auf 200 °C erhitzen. Bedeckt die Brötchen mit einem Geschirrtuch und legt sie in die Nähe des warmen Ofens, um 20 Minuten lang zu gehen.
  • Pinselt die Brötchen leicht mit der Hälfte der geschmolzenen Butter ( die andere Hälfte brauchen wir später).
  • Backen, bis sie goldbraun sind , 18 bis 22 Minuten.
  • Unmittelbar nachdem die Brötchen aus dem Ofen kommen, nochmal mit Butter bepinseln und wer mag mit Salz bestreuen.
  • Dreht die Form um, um die Rollen zu entfernen.

Heidelbeer Gin Cocktail

Wenn man mich nach meinen Hobbies fragen würde, dann wären da Partys sicher dabei. Ich liebe es, Freunde einzuladen und neue Rezepte oder Cocktail-Kreationen an ihnen auszutesten (und ich glaube, sie mögen es auch)😊

Für meinen Heidelbeer-Gin-Cocktail habe ich einen selbstgemachten Heidelbeer-Sirup verwendet und mich gleich in die kräftige Farbe verliebt.

Dank des Heidelbeer-Sirups ist der Cocktail perfekt für alle, die nicht so sehr auf Gin stehen. Der Sirup läßt sich schon lange vorher vorbereiten . Ob Himbeer, Erdbeer oder Mango, mit einer Reihe selbstgemachter Sirups haben deine Gäste jede Wahl ihren Cocktail selbst zu pimpen.

Zutaten für den Heidelbeer Sirup
220 g Zucker
120 ml Wasser
120g gefrorene Heidelbeeren

Wasser und Zucker aufkochen und kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Dann die Heidelbeeren zugeben und ca. 10 Minuten kochen bis der Sirup etwas eingedickt ist.
Die Beeren mit einer Gabel zerdrücken und alles durch ein Sieb geben.
Sirup in eine Flasche abfüllen.

Der Sirup hält sich im Kühlschrank eine Woche (hat er allerdings bei uns noch nie geschafft). 😜

Zutaten für den Cocktail (pro Glas)

2 Eiswürfel
3cl Gin
160 ml Mineralwasser mit Sprudel
3 cl Heidelbeer Sirup

Aus den zerdrückten Heidelbeeren habe ich schnell eine Marmelade gezaubert!
Die Früchte zurück in den Topf, 2 EL Wasser und 1/4 TL Chiasamen dazu. Einmal aufkochen fertig!!!!

Dieser Beitrag enthält Affilate Links. Das heißt, dass ich einen kleinen Beitrag bekomme, wenn über meinen Link etwas gekauft wird.