Nussbrot

Ich backe in letzter Zeit immer öfter unser Brot selbst. Erstens schmeckt frisches Brot
einfach göttlich und zweitens weiß ich dann genau, was alles da
drin ist.

Zuerst jedoch das Grundrezept, welches ihr nach Lust und Laune variieren könnt:

Grundrezept

450ml lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe
500g Mehl
2 TL Salz
2 EL Essig
150g Kerne, Nüsse, etc.

Zubereitung

Die frische Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen. Die restlichen
Zutaten zufügen und alles mit einem Kochlöffel verrühren. Den Teig
in eine gefettete und bemehlte Kastenform geben und mit einem
Küchenmesser der Länge nach leicht einritzen. Eine kleine Schale
oder Auflaufform mit Wasser füllen und auf den Boden des Backofens
stellen. Dadurch wird das Brot saftiger. Das Brot auf
mittlerer Schiene in den kalten! Backofen geben und bei 200°C (Ober-
und Unterhitze) etwa 60 Minuten backen.

 Es ist wirklich einfach und somit auch für Brotbackanfänger perfekt! Der eigenen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, variiert mit den Nüssen oder gebt Haferflocken, Sonnenblumenkerne , Mohn etc. hinzu. So hat man innerhalb kürzerster Zeit dieses frische Brot zu Hause .

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Rezept dazu animieren konnte, auch mal selber Brot zu backen.

XOXO Eure Manu

1 Stunden Brötchen – Vorsicht Suchtgefahr!!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links*

Diese leichten und flauschigen Brötchen benötigen nur eine Schüssel, und eine Stunde Zeit. Das Rezept ist easy und auch für ungeübte Köche kein Problem. Pinselt geschmolzene Butter über die Brötchen vor und nach dem Backen für eine goldene Farbe und einen butterigen Geschmack.

Viele von euch werden die bevorstehenden Osterfeiertage zu einem Brunch nutzen.
Hier bieten sich die Brötchen an da sie wirklich schnell gemacht sind.

Und selbst wenn ihr noch nie hausgemachte Brötchen gemacht habt probiert diese aus. Sie sind einfach und werden jedes Mal großartig!

ZUTATEN

  • Frische Hefe Dieser Teig muss schnell gehen und erfordert Hefe. Verwendet für dieses Rezept KEINE „Trockenhefe“
  • Ungesalzene Butter – Butter taucht in diesem Rezept an zwei Stellen auf. Einmal kommt etwas in den Teig und dann pinselt man geschmolzene Butter vor und nach dem Kochen über die Oberseiten.
  • Warmes Wasser – Verwendet Wasser, das sich warm anfühlt.
  • Zucker, Mehl, Salz – Standardzutaten der Speisekammer zum Brotbacken.

Man kann die Brötchen natürlich auch vorbereiten:

Um die Brötchen zum Brunch im Voraus zuzubereiten, backt man sie wie beschrieben und lässt sie vollständig abkühlen. Fest abdecken und bis zu 24 Stunden bei Raumtemperatur lagern.

Zum Aufwärmen: Um die Brötchen aufzuwärmen, legt man ein Stück Folie auf eine Blechpfanne. Fügt die Brötchen hinzu und bepinselt sie mit etwas geschmolzener Butter. Schließt die Brötchen fest mit Folie ein und versiegelt die Kanten. Erwärmt die Brötchen in Folie im Ofen bei 150°C für etwa 15 Minuten. Sofort servieren.

ZUM EINFRIEREN UND AUFWÄRMEN VON BRÖTCHEN 

Einfrieren: Nachdem ich viele verschiedene Methoden getestet habe, habe ich festgestellt, dass der beste Weg, diese Brötchen zuzubereiten und einzufrieren, darin besteht, sie vollständig wie angewiesen zu backen. Lasst sie abkühlen und friert Sie dann flach auf einem Backblech ein, bis sie fest sind, 2 bis 3 Stunden. In einen gefriersicheren Beutel geben und bis zu 3 Monate einfrieren.

Zum Aufwärmen: Nehmt die Brötchen etwa 3 Stunden vor dem Backen aus dem Gefrierschrank und lasst sie bei Raumtemperatur vollständig auftauen. Legt sie auf eine Blechpfanne und bedeckt sie fest mit Aluolie. Dann backt ihr sie bedeckt, bei ca . 150 Grad ca. 20 bis 25 Minuten. Großzügig mit geschmolzener Butter bestreichen.

Ausrüstung:

1 Mixer
1 Backform 9×13

Zutaten:

  • 1 1⁄2 Tassen warmes Wasser (43°C)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen  (2 Esslöffel = 28 g)
  • 4 Tassen Mehl,  (4 Tassen Mehl = 500 g)
  • 1 Teelöffel Salz

    Zum Topping:
  • 3 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen (3 Esslöffel = 40 g)
  • 1 Teelöffel Meersalz

    Zubereitung:
  • In einer Schüssel mit dem Teighaken warmes Wasser, Hefe und Zucker zusammen rühren. Etwa 5 Minuten stehen lassen.
  • Eine 9×13 Backform leicht einfetten.
  • Fügt der Hefemischung 2 Esslöffel weiche Butter, 2 Tassen Mehl und Salz hinzu
    ( stellt sicher, dass das Salz auf das Mehl kommt und erst mit der Hefe in Kontakt kommt, wenn ihr mit dem Mischen beginnt). Mischt auf niedrig, bis die Zutaten sich verbinden.
  • Fügt die restlichen 2 Tassen Mehl hinzu und vermischt es erneut auf niedriger Stufe, bis das Mehl vollständig eingearbeitet ist.
  • Erhöht die Geschwindigkeit auf mittel und knetet , bis der Teig glatt und elastisch ist, etwa 5 Minuten. (Der Teig ist fertig , wenn der Teig anfängt, ein Schlaggeräusch zu machen, wenn er auf die Seiten der Schüssel trifft.)
  • Bedeckt die Schüssel mit einem Geschirrtuch. Lasst den Teig an einem warmen Ort aufgehen, bis er sich im Volumen verdoppelt hat, etwa 20 Minuten. (Tipp: Ich schalte gerne das Licht des Ofens ein und lasse den Teig im Ofen gehen. Das Licht erzeugt gerade genug Wärme, um dem Teig zu helfen, schnell aufzugehen.)
  • Legt den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche und formt ihn zu einer gleichmäßigen Kugel.
  • Schneidet den Teig mit einem gezackten Messer in Viertel. Schneidet jedes Viertel des Teigs in 6 gerade Scheiben (Es sollten 24 gleichmäßige Teigstücke werden). Rollt mit leicht bemehlten Händen jedes Stück Teig zu einer Kugel.
  • Legt die Kugeln in gleichmäßigen Reihen in die vorbereitete Pfanne.
  • Ofen auf 200 °C erhitzen. Bedeckt die Brötchen mit einem Geschirrtuch und legt sie in die Nähe des warmen Ofens, um 20 Minuten lang zu gehen.
  • Pinselt die Brötchen leicht mit der Hälfte der geschmolzenen Butter ( die andere Hälfte brauchen wir später).
  • Backen, bis sie goldbraun sind , 18 bis 22 Minuten.
  • Unmittelbar nachdem die Brötchen aus dem Ofen kommen, nochmal mit Butter bepinseln und wer mag mit Salz bestreuen.
  • Dreht die Form um, um die Rollen zu entfernen.

Vollkorn – Nuss – Brot

Ich hatte heute so Lust auf ein frisches, selbst gebackenes Brot. Da das Wetter mehr als bescheiden ist , habe ich mir den Nachmittag frei genommen und mich ans backen gemacht.

Zutaten

150 g Dinkelmehl Typ
1050
400 g Weizenmehl
50g gehackte Haselnüsse
50g gehackte Mandeln

1 TL Chia-Samen*
2 TL Salz
140g gemischte Saaten (Kürbis-,
Sonnenblumen- und Pinienkerne)
6 EL Balsamico
400ml lauwarmes
Wasser

1 Würfel Hefe

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf
die Hefe in eine Schüssel geben, Hefewürfel reinbröseln und
mindestens 5 Minuten von der Küschenmaschine kneten lassen. In der
Zwischenzeit eine Kastenform (28cm) leicht einfetten. Die Teigmasse
in die Kastenform geben und anschließend auf mittlerer Schiene in
den kalten Backofen stellen. Für 70 Minuten bei 200°C Ober-
Unterhitze backen. Das Brot kurz in der Form ausdampfen lassen,
herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen
lassen.

Das Brot ist einfach der Hammer! Schnell gemacht und unglaublich lecker! Ich habe es gleich zweimal hintereinander gebacken und werde es bestimmt noch öfter machen!

Backt ihr euer Brot auch selber?

Eine verrückte Blondine im Kürbisfieber und ein Rezept für ein Rote-Bete-Walnussbrot

Beitrag enthält AffilateLinks

Nichts sagt uns das es Herbst ist wie Kürbisse und Chrysanthemen! Ich machte mich gestern auf den Weg zum Kürbisfeld, um Kürbisse zu holen, und dem Eingang ein herbstliches Flair zu verleihen. Es gibt heutzutage so viele verschiedene Sorten und Farben zur Auswahl, und sie sind alle wunderschön! Ich liebe Chrysanthemen, ich muss nur daran denken, sie zu gießen, damit sie bis lange hübsch bleiben! Es ist kaum zu glauben, dass bald Weihnachten ist!

dsc_0857

Ich war in den letzten Tagen in einer Herbst-Stimmung und ich habe es geliebt, meine Kürbis Duftkerze  zu verbrennen und ein Rote-Bete-Walnuss Brot zum Abendessen zu machen (scrollen Sie weiter für das Rezept)! Später werde ich eine Kürbissuppe machen, um meine Kürbisbesessenheit fortzusetzen!

Duftkerze Cinnamon Pumpkin

Rote Bete Walnuss Brot

Zutaten:
4 Knollen rote Bete ( roh)
220 ml Wasser
1Pck. Trockenhefe
1Tl Zucker
500g Dinckelmehl
2 Tl Olivenöl
2 Tl Salz
50g Walnusskerne

Die rote Bete schälen und raspeln, dann alles zu einem Brei pürieren.
Hefe in lauwarmen Wasser mit Zucker auflösen und 15 Min. einweichen.

Die anderen Zutaten außer den Nüssen zugeben und zu einem Teig verarbeiten.
Falls der Teig zu klebrig ist etwas Mehl zugeben. Allerdings hat er schon eine etwas klebrige Konsistenz.

In einer Schüssel abgedeckt eine Stunde gehen lassen.
Danach nochmals durchkneten, die Nüsse unterheben und zu einer Kugel formen.
Nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad ca. 30 Min. backen.

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de




dsc_0870-2

Ich werde morgen das Kürbisbrot-Rezept auf dem Blog haben! Danke fürs Vorbeischauen!

Happy Fall Y’all!

Osterbrot

Hier ist das Rezept für mein leckeres Osterbrot!

Zutaten:

250 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
80 g Zucker
520 g Mehl
50g Zucker
1/2 TL Salz
1 Ei
150 g Rosinen
50g Mandelblättchen.

Milch erwärmen und Hefe sowie Zucker darin auflösen.
Die anderen Zutaten bis auf Rosinen und Mandelblättchen zugeben und 3 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Rosinen und Mandeln von Hand unterkneten.
Teig abgedeckt eine Stunde gehen lassen. Teig teilen, 2 Kugeln formen und mit Eigelb in etwas Milch verrührt bestreichen.
kreuzweise einschneiden.
Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Brote 30 Minuten backen.

Wenn Ihr meine Rezepte nachmacht freue ich mich, wenn ihr mich mit #nikismuttikocht verlinkt.

Folgt mir auf Instagram unter @Seebymanu


Knuspriges Hasenbrot

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}

Hasen Brot. Es geht doch nichts, über selbst gebackenes Brot! Und es ist so einfach. Das kann absolut jeder! Ich habe heute auch mal wieder gebacken und zwar ein knuspriges Hasen Brot.

Ein leckeres, einfaches Alltagsbrot, das ich immer gerne backe, wenn ich schrumpelige Karotten im Kühlschrank liegen habe.

Brot eignet sich generell prima dazu, Reste aufzubrauchen: Du hast altbackene Brötchen übrig? Mach Semmelbrösel draus und gebe sie in einen neuen Brotteig. Das sorgt für mehr Aroma. Du hast Gemüse übrig, zum Beispiel eine Karotte, etwas Zucchini oder gekochte Kartoffeln vom Vortag? Einfach zerdrücken oder rapseln und in einen Brotteig geben. Das Gemüse verleiht dem Brot mehr Feuchtigkeit und Geschmack. 

Den Brotteig kann man mit jeder Küchenmaschine, dem Thermomix oder per Hand machen. Ich mache alle meine Hefe- und Brotteige (vorzugsweise) im Thermomix. Aber Ihr könnt es so machen, wie es für Euch am besten passt.

Aber jetzt will ich auch gar nicht weiter um den heißen Brei herumreden. Hier kommt das Rezept für mein einfaches Karottenbrot. 

Zutaten:

140 g Möhren
250 ml lauwarmes Wasser
15g frische Hefe
1 TL Zuckerrübensirup
400 g Mehl
50 g Haferflocken
2 TL Salz
1 TL Backmalz


Zubereitung:
Möhren 4 Sek./St.5 alles runter schieben
2 Sek./St.5 wieder runter schieben
oder grob raspeln

alle anderen Zutaten zugeben
4 Min./Knetstufe

oder in der Küchenmaschine kneten.

Teig in eine gemehlte Schüssel füllen, mit Mehl bestäuben und 1 Stunde gehen lassen
Teig auf die Arbeitsfläche geben und 10x falten (klebt etwas, wird aber dann gut formbar)
Brotleib formen, in den gefetteten und gemehlten Römertopf legen, mit Mehl bestreuen und einschneiden,Deckel schließen.
Den nicht gewässerten Römertopf in den kalten (!) Ofen stellen
240° Ober und Unterhitze 50 Minuten backen
evtl. noch ein paar Minuten ohne Deckel bräunen

Das hat einfach so ein tolles Aroma und schmeckt so lecker. Das Brot ist wirklich perfekt geworden, ich kann es nicht anders sagen. Die Kruste war super knusprig und und die Krume ganz fluffig und weich. Wie ein Brot eben sein muss.

Falls Ihr noch mehr Inspiration braucht, schaut mal hier.

https://seebymanu54.blog/2021/01/06/krauterfaltenbrot/

https://seebymanu54.blog/2019/04/02/baerlauchbrot-mit-sonnenblumenkernen/

https://seebymanu54.blog/2017/10/17/krusti-das-brot/

Auf Amazon bekommt Ihr den Römertopf

https://amzn.to/2JUABsu


https://amzn.to/2XAwqFL
https://amzn.to/2Lvj4Yz
https://amzn.to/3otr4HV

TIPP:

Das Brot ganz frisch essen, so schmeckt es am besten und die Kruste ist schön knusprig. Gebt etwas weiche Butter auf eine Brotscheibe und streut ein bisschen Schnittlauch darauf. Dann rein beißen und genießen. Unglaublich gut und man braucht nichts mehr anderes! Das Brot hält sich mehrere Tage im Brotkasten und kann auch eingefroren werden.

Falls man ein Muster im Brotlaib haben möchte, kann man mit Schere und Messer seiner Fantasie freien Lauf lassen. 

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

Kräuterfaltenbrot

Kennst du Kräuterfaltenbrot? Wenn nicht, wird es Zeit. Ich habe das Kräuterfaltenbrot zu unserem Silvesterraclette gebacken. Die Grundlage ist ein einfacher Hefeteig. Etwas Kräuterbutter aufstreichen , in eine Aufflaufform füllen, backen und schon hast du das leckerste Brot.

😀

Es war der Knaller! Nach nur ein paar Minuten war die Auflaufform komplett leer und mein Mann meinte nur ist das gut! Und ja, es war wirklich gut! Das Kräuterfaltenbrot passt eigentlich zu allem, wie z.B. Gegrilltem, Chili, Buffets, einer leckeren Brotzeit, usw. Ich denke, wenn man mit dem Kräuterfaltenbrot auf einer Grillparty auftaucht, ist man der Star! 

KRÄUTERFALTENBROT

Zutaten für Kräuterfaltenbrot:

  • 750 g Mehl
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 0,5 TL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 5 EL Öl
  • 250 g Kräuterbutter


    Zubereitung:

Schritt 1.

Ihr gebt alle Zutaten (bis auf die Kräuterbutter) in den Mixtopf und lasst alles für 2 Minuten auf Knetstufe verkneten. Ich habe den Hefeteig mit dem Thermomix gemacht , gebe ich wer eine normale Küchenmaschine hat lässt hier alles gut durchkneten oder vermengt alles mit dem Handrührgerät.

Schritt 2.
Jetzt gebt Ihr den Teig auf eine bemehlte Oberfläche und knetet ihn kurz durch. Anschließend gebt Ihr den runden Teigklumpen in eine Schüssel, deckt ihn mit einem Geschirrtuch ab und stellt ihn für eine halbe Stunde an einem warmen Ort zum gehen.

Schritt 3.

Nach dem gehen rollt Ihr den Teig auf einer bemehlten Oberfläche gut aus (ca. so groß wie ein Backblech). Der Fladen sollte ca einen halben Zentimeter dick sein, wenn Ihr fertig seid.

Schritt 4.

Dann gebt Ihr die weiche Kräuterbutter darauf und verstreicht sie über den kompletten Fladen. Am besten benutzt Ihr einen Spatel oder Teigschaber.

Schritt 6.

Nun nehmt ein großes, scharfes Messer und schneidet den Fladen in ca. 3 cm dicke Streifen. Diese faltet Ihr zieharmonikaförmig, wie ein W und setzt die Streifen aneinander gereiht in eine feuerfeste Auflaufform. Das ganze ist etwas glitschig, aber nach und nach sollte es ganz gut klappen. Die Form müsst Ihr nicht ausfetten, denn die Kräuterbutter ist genug und läuft nachher beim Backen sowieso in jede Ritze.

Schritt 7.

Wenn alle Streifen in der Auflaufform aneinander gereiht sind, sollte das ganze so aussehen. Jetzt stellt Ihr die Auflaufform nochmals für 15-20 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort zum gehen. Anschließend kommt das Kräuterfaltenbrot für 30 Minuten bei 180°C in den Backofen.

Schritt 8.

Das Kräuterfaltenbrot ist fertig und kann sofort warm gegessen werden. Am besten Ihr stellt die Auflaufform gleich so auf den Tisch und jeder kann sich mit den Fingern ein paar Falten herauszupfen!

Guten Appetit!

Bärlauchbrot mit Sonnenblumenkernen

Da wir im Garten Unmengen an Bärlauch haben wurde heute dieses Brot gebacken:

35 g frischen Bärlauch waschen und fein schneiden. 250g Dinkelmehl und 450g Weizenmehl in eine Schüssel geben. 2 TL Salz,  1 1/2 EL Essig dazugeben.
1 Würfel Hefe  in 475 ml Wasser auflösen und zugeben.

10 Minuten gut durchkneten. Bärlauch und 100g Sonnenblumenkerne zugeben.
In einer Schüssel mit Deckel 30min gehen lassen.
Ich stell die Schüssel immer gut eingepackt ins Bett!!!

Anschliessend nochmal durchkneten, den Teig in eine gefettete, gemehlte Form geben und nochmals eine halbe Stunde gehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Brot 55 Minuten backen.

Herzlichst Eure Manu