Thai Cashew-Huhn

Dieser Beitrag enthält Affilate Links

Thai Cashew Huhn ist zartes Hähnchen in einer herzhaften und leicht süßen Sauce. Es ist in 30 Minuten zubereitet und voller knuspriger gerösteter Cashewnüsse.

Was ist Cashew-Huhn nach thailändischer Art?


In Thailand gilt Cashew-Huhn immer noch als chinesisches Gericht, allerdings hat es sich dort so verbreitet und wurde abgewandelt, dass es für sich genommen thailändisches Essen geworden ist. Der auffälligste Unterschied in der thailändischen Version ist, dass die Sauce komplexer ist – sie ist herzhaft, leicht süß und mit ein wenig herbem Geschmack. Die Schärfe ist optional aber wie bei den meisten thailändischen Rezepten ist ein wenig Schärfe immer willkommen.

Was ist der Unterschied zwischen heller Sojasauce und dunkler süßer Sojasauce?

Leichte Sojasauce (auch dünne Sojasauce genannt) ist die häufigste Sojasauce, die in der thailändischen Küche verwendet wird. Sie hat eine hellere Farbe und einen delikateren Geschmack als japanische oder chinesische Sojasauce die viele von uns in unseren Vorratskammern haben. Dunkle süße Sojasauce hat eine dickere Textur und Farbe und einen reicheren Geschmack. 

Wie die meisten Pfannengerichte ist dies ein Favorit für ein schnelles Essen unter der Woche. Ein paar Minuten Vorbereitung bis alle Zutaten bereit sind und das Gericht ist in 15 Minuten oder weniger im Wok fertig. Alles in der richtigen Reihenfolge zu kochen, ist der Schlüssel. Los geht’s!

WIE MAN THAILÄNDISCHES CASHEW-HUHN MACHT

SCHRITT 1: SOSSE MACHEN

Knoblauch, Sojasauce, Wasser, Maisstärke und Chilliflocken (optional) sind Dinge, die ihr wahrscheinlich bereits in eurer Speisekammer habt. Ihr benötigt auch Austernsauce. Habt keine Angst davor! Ihr habt alle schon Austernsauce gegessen, wenn ihr thailändisches oder chinesisches Essen beim Chinamann gegessen habt. Das fertige Gericht schmeckt nicht nach Austern, hat aber einen herzhaften Geschmack, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Ihr benötigt auch dunkle süße Sojasauce. Sie ist in jedem asiatischen Supermarkt erhältlich. Dies ist die Marke, die wir in unserer Speisekammer haben.

süsse Sojasosse

SCHRITT 2: ZUTATEN VORBEREITEN

Die Zutatenliste ist kurz und bündig. Paprika, Zwiebeln, Champignons und Frühlingszwiebeln in Streifen oder Viertel schneiden. Hühnerbrust würfeln, salzen und mit etwas Mehl bestäuben. Bereitet alles vor, bevor ihr beginnt. Das Gericht wird schnell gehen!!

SCHRITT 3: CASHEWNÜSSE BRATEN

Da Cashewnüsse die Hauptzutat von Cashew-Huhn sind, möchten wir, dass sie glänzen. Fügt die Cashewnüsse zu etwas heißem Öl hinzu und bratet Sie etwa eine Minute, bis sie goldbraun sind. Ihr werdet erstaunt sein, wie viel gerösteten Geschmack und Crunch dieser Schritt dem fertigen Gericht verleiht. Es verleiht dem Speiseöl auch etwas Cashew-Geschmack. Nehmt die Cashewnüsse heraus und stellt sie beiseite.

SCHRITT 4: HÄHNCHEN BRATEN

Lasst das Öl aus den Cashewnüssen in der Pfanne und fügt das mit Mehl überzogene Huhn hinzu. Goldbraun anbraten und durchgaren (6 bis 7 Minuten). Hähnchen zu den Nüssen tun.

SCHRITT 5: Gemüse braten

Gebt das Gemüse in die heiße Pfanne und bratet alles, bis es weich ist, 3 bis 4 Minuten. Fügt einen Spritzer Wasser hinzu, wenn die Pfanne trocken aussieht.

SCHRITT 6: MIT SAUCE KÖCHELN

Hier ist mein Lieblingsteil. Fügt die Sauce hinzu und lasst sie etwas einkochen.

SCHRITT 7: ALLES ZUSAMMEN KOCHEN

Fügt Huhn und Cashewnüsse zum Gemüse in die Pfanne. Verrührt alles um es mit Soße zu bedecken

LIEBLINGSWERKZEUGE FÜR DIESES GERICHT:
Tefal C69519 Hard Titanium+ Wokpfanne

HOFMEISTER® Pfannenwender aus Olivenholz

Edelstahl Spritzschutz 

.

Ausrüstung

  • Wok oder Pfanne

Zutaten

Sauce:

  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1⁄2 Tasse Wasser
  • 2 Esslöffel leichte Sojasauce
  • 1 Esslöffel dunkle süße Sojasauce
  • 2 Teelöffel Austernsauce
  • 1 Teelöffel Maisstärke
  • 1⁄2 Teelöffel Chilliflocken (optional – überspringen, wenn ihr nicht möchtet, dass das Gericht scharf ist)
  • 1⁄4 Teelöffel gemahlener weißer Pfeffer (optional)

Cashew-Huhn:

  • 1⁄2 Zwiebel, in Scheiben geschnitten
  • 1⁄2 rote Paprika, in Scheiben geschnitten
  • 4 Champignons geviertelt
  • 3 Stiele grüne Zwiebeln, gehackt
  • 500g Hühnerbrust, gewürfelt
  • Prise Salz
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 1⁄2 Tasse rohe Cashewnüsse (oder verwendet geröstete und ungesalzene Cashewnüsse)
  • 1⁄4 Tasse Speiseöl (wie Pflanzen- oder Erdnussöl)
  • gekochten Reis als Beilage

Zubereitung:

  • Für die Soße: Knoblauch, Wasser, Sojasauce, dunkle süße Sojasauce und Austernsauce verquirlen. Maisstärke einrühren. Chilliflocken und weißen Pfeffer hinzu (falls verwendet). Beiseite legen.
  • Zutaten vorbereiten:Zwiebel und Paprika in Scheiben schneiden, Champignons vierteln. Grüne Zwiebeln in Stücke. Huhn würfeln und mit einer Prise Salz würzen. Mit etwas Mehl bestreuen.
  • Erhitzt Speiseöl in einem Wok bei mittlerer Hitze.
  • Wenn das Öl heiß ist, Cashewnüsse hinzufügen und anbraten, bis sie goldbraun und geröstet sind, 1 bis 2 Minuten (achtet sorgfältig darauf, dass sie nicht verbrennen). Herausnehmen. Öl im Wow lassen.
  • Huhn hinzufügen. Lasst das Huhn 2 Minuten ohne Rühren braten .
  • Dann gelegentlich umrühren , bis das Huhn goldbraun und durchgegart ist, insgesamt 6 bis 7 Minuten, herausnehmen.
  • Gemüse in den Wok geben.
  • Anbraten, 3 bis 4 Minuten bis das Gemüse bissfest ist . (Fügt einen Spritzer Wasser hinzu, falls es zu trocken ist.)
  • Gießt die Sauce über das Gemüse.
  • Etwas einkochen, 1 bis 2 Minuten.
  • Füget Hühnchen und Cashewnüsse in die Pfanne. Kocht alles zusammen für 1 Minute, und verrührt es in der Soße.
  • Über Reis servieren.

Wenn Ihr mein Rezept probiert habt, freue ich mich über eure Kommentare!

Verlinkt mich auf Instagram unter @gretasomikocht dies ist mein neuer Account für all meine Rezepte!!!! Ich freue mich, wenn ihr mir hier folgt!!

Kiss Kiss
Eure Manu

Hähnchenauflauf

Bei diesem schnellen Fleischgericht aus dem Ofen ist die Soße der heimliche Star! Deshalb schmecken frische Brötchen welche du darin eintunken kannst, dazu besonders gut.

Für   4 Personen

Zubehör:

1 Bräter wenn ihr diesen benutzt , spart ihr euch die Auflaufform denn er ist Backofen geeignet.

  • 4 Hähnchenfilets  
  • 400  g  Champignons  
  • 1 mittelgroße Zwiebeln  
  • 2 EL  Öl  
  •    Salz  
  •    Pfeffer  
  • 1 gehäufter EL  Mehl  
  • 1  EL  Hühnerbrühe  
  • 200 g  Schlagsahne
  • 3 EL  Sherry
  • 100 g geriebener Käse
  •    Petersilie zum Garnieren 

    Zubereitung

Fleisch waschen, trocken tupfen und je nach Größe halbieren oder dritteln. Pilze putzen, waschen und halbieren. Zwiebeln schälen und würfeln.
 
3 EL Öl in einem großen Bräter erhitzen. Fleisch darin kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen. 2 EL Öl im Bratfett erhitzen. ­ Pilze darin kräftig anbraten. Zwiebeln kurz mitbraten.  Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Fleisch wieder zufügen. Mehl darüberstäuben und kurz anschwitzen.  Knapp 250 ml Wasser, Brühe und Sahne einrühren. Aufkochen, zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Sherry abschmecken. In eine große Auflaufform geben. Käse grob raspeln und darüberstreuen. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) ca. 20 Minuten überbacken.  Mit ­Petersilie garnieren.

Lasst es euch schmecken!!

Kiss Kiss Eure Manu

1 Stunden Brötchen – Vorsicht Suchtgefahr!!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links*

Diese leichten und flauschigen Brötchen benötigen nur eine Schüssel, und eine Stunde Zeit. Das Rezept ist easy und auch für ungeübte Köche kein Problem. Pinselt geschmolzene Butter über die Brötchen vor und nach dem Backen für eine goldene Farbe und einen butterigen Geschmack.

Viele von euch werden die bevorstehenden Osterfeiertage zu einem Brunch nutzen.
Hier bieten sich die Brötchen an da sie wirklich schnell gemacht sind.

Und selbst wenn ihr noch nie hausgemachte Brötchen gemacht habt probiert diese aus. Sie sind einfach und werden jedes Mal großartig!

ZUTATEN

  • Frische Hefe Dieser Teig muss schnell gehen und erfordert Hefe. Verwendet für dieses Rezept KEINE „Trockenhefe“
  • Ungesalzene Butter – Butter taucht in diesem Rezept an zwei Stellen auf. Einmal kommt etwas in den Teig und dann pinselt man geschmolzene Butter vor und nach dem Kochen über die Oberseiten.
  • Warmes Wasser – Verwendet Wasser, das sich warm anfühlt.
  • Zucker, Mehl, Salz – Standardzutaten der Speisekammer zum Brotbacken.

Man kann die Brötchen natürlich auch vorbereiten:

Um die Brötchen zum Brunch im Voraus zuzubereiten, backt man sie wie beschrieben und lässt sie vollständig abkühlen. Fest abdecken und bis zu 24 Stunden bei Raumtemperatur lagern.

Zum Aufwärmen: Um die Brötchen aufzuwärmen, legt man ein Stück Folie auf eine Blechpfanne. Fügt die Brötchen hinzu und bepinselt sie mit etwas geschmolzener Butter. Schließt die Brötchen fest mit Folie ein und versiegelt die Kanten. Erwärmt die Brötchen in Folie im Ofen bei 150°C für etwa 15 Minuten. Sofort servieren.

ZUM EINFRIEREN UND AUFWÄRMEN VON BRÖTCHEN 

Einfrieren: Nachdem ich viele verschiedene Methoden getestet habe, habe ich festgestellt, dass der beste Weg, diese Brötchen zuzubereiten und einzufrieren, darin besteht, sie vollständig wie angewiesen zu backen. Lasst sie abkühlen und friert Sie dann flach auf einem Backblech ein, bis sie fest sind, 2 bis 3 Stunden. In einen gefriersicheren Beutel geben und bis zu 3 Monate einfrieren.

Zum Aufwärmen: Nehmt die Brötchen etwa 3 Stunden vor dem Backen aus dem Gefrierschrank und lasst sie bei Raumtemperatur vollständig auftauen. Legt sie auf eine Blechpfanne und bedeckt sie fest mit Aluolie. Dann backt ihr sie bedeckt, bei ca . 150 Grad ca. 20 bis 25 Minuten. Großzügig mit geschmolzener Butter bestreichen.

Ausrüstung:

1 Mixer
1 Backform 9×13

Zutaten:

  • 1 1⁄2 Tassen warmes Wasser (43°C)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen  (2 Esslöffel = 28 g)
  • 4 Tassen Mehl,  (4 Tassen Mehl = 500 g)
  • 1 Teelöffel Salz

    Zum Topping:
  • 3 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen (3 Esslöffel = 40 g)
  • 1 Teelöffel Meersalz

    Zubereitung:
  • In einer Schüssel mit dem Teighaken warmes Wasser, Hefe und Zucker zusammen rühren. Etwa 5 Minuten stehen lassen.
  • Eine 9×13 Backform leicht einfetten.
  • Fügt der Hefemischung 2 Esslöffel weiche Butter, 2 Tassen Mehl und Salz hinzu
    ( stellt sicher, dass das Salz auf das Mehl kommt und erst mit der Hefe in Kontakt kommt, wenn ihr mit dem Mischen beginnt). Mischt auf niedrig, bis die Zutaten sich verbinden.
  • Fügt die restlichen 2 Tassen Mehl hinzu und vermischt es erneut auf niedriger Stufe, bis das Mehl vollständig eingearbeitet ist.
  • Erhöht die Geschwindigkeit auf mittel und knetet , bis der Teig glatt und elastisch ist, etwa 5 Minuten. (Der Teig ist fertig , wenn der Teig anfängt, ein Schlaggeräusch zu machen, wenn er auf die Seiten der Schüssel trifft.)
  • Bedeckt die Schüssel mit einem Geschirrtuch. Lasst den Teig an einem warmen Ort aufgehen, bis er sich im Volumen verdoppelt hat, etwa 20 Minuten. (Tipp: Ich schalte gerne das Licht des Ofens ein und lasse den Teig im Ofen gehen. Das Licht erzeugt gerade genug Wärme, um dem Teig zu helfen, schnell aufzugehen.)
  • Legt den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche und formt ihn zu einer gleichmäßigen Kugel.
  • Schneidet den Teig mit einem gezackten Messer in Viertel. Schneidet jedes Viertel des Teigs in 6 gerade Scheiben (Es sollten 24 gleichmäßige Teigstücke werden). Rollt mit leicht bemehlten Händen jedes Stück Teig zu einer Kugel.
  • Legt die Kugeln in gleichmäßigen Reihen in die vorbereitete Pfanne.
  • Ofen auf 200 °C erhitzen. Bedeckt die Brötchen mit einem Geschirrtuch und legt sie in die Nähe des warmen Ofens, um 20 Minuten lang zu gehen.
  • Pinselt die Brötchen leicht mit der Hälfte der geschmolzenen Butter ( die andere Hälfte brauchen wir später).
  • Backen, bis sie goldbraun sind , 18 bis 22 Minuten.
  • Unmittelbar nachdem die Brötchen aus dem Ofen kommen, nochmal mit Butter bepinseln und wer mag mit Salz bestreuen.
  • Dreht die Form um, um die Rollen zu entfernen.

Möhren – Cheese – Cake

Nachdem ich vor ein paar Tagen den Frühling hier auf dem Blog eingeläutet habe, klopft der Winter nochmal an.
Es sieht so aus, als müsste der Osterhase im Schnee hüpfen.

Langsam wird es Zeit, sich Ostern zu widmen.

Das geht natürlich am besten mit einem saftigen Möhren- Cheese – Cake mit einer saftigen Füllung.

Zutaten

Teig:
340g Möhren
4 Eier
100g braunen Zucker
175g normaler Zucker
1 Pck Vanillezucker)
250ml neutrales Öl
1 Prise Salz
250g Mehl
3 TL Backpulver
100g Mandeln, gestiftelt (oder gehackt)

Creme:
300g Frischkäse
100g Creme fraîche
80g Puderzucker, gesiebt
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif
200ml Sahne

Zubereitung

Möhren schälen und fein raspeln.
Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eier mit den
beiden Zuckersorten und dem Vanilleextrakt 5 Minuten schaumig
schlagen. Öl langsam zufügen. Mehl mit Backpulver mischen und auf
die Eiermasse sieben. Salz zufügen und alles kurz unterrühren. Zum
Schluss Möhren und Mandeln unterheben. Eine Springform (26cm) mit
Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und ca. 55 Minuten backen.
Auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Creme zubereiten. Dafür
Frischkäse, Creme fraîche und Puderzucker mit der
Küchenmaschine/Schneebesen glatt rühren. Sahne mit Sahnesteif und
Vanillezucker steif schlagen und unter die Frischkäsemischung heben.

Den ausgekühlten Boden längs
halbieren und den unteren Teil auf eine Tortenplatte legen. Die
Hälfte der Creme darauf verteilen und mit dem zweiten Boden
abdecken. Die restliche Creme auf dem Boden und rundherum gleichmäßig
verteilen. Kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Eiern etc . dekorieren.

Ich muss euch allerdings warnen, es besteht akute Suchtgefahr! Der Kuchen ist sooo unglaublich lecker, dass irgendjemand gleich zwei Stück auf einmal essen musste und danach bewegungsunfähig war 😉

Obwohl die Torte  ein wenig mächtig ist, passt sie dennoch hervorragend zum Osterbrunch (es soll auch Leute geben, die schon Kuchen zum Frühstück essen) 

Kiss Kiss
Eure Manu

Bauerntop – Ein schnelles Gericht, welches Ihr heute Abend machen möchtet!!

Ich hatte noch Hackfleisch und Paprika im Haus und große Lust zu experimentieren.
Herausgekommen ist dieser Bauerntopf und was soll ich sagen…..er ist einfach köstlich!!!

Bauerntopf
Zutaten (für 4 Personen)

500g Hackfleisch

500g Kartoffeln

2 Paprika

2 Möhren

450g Tomaten aus der Dose
(mit Saft)

300ml Gemüsebrühe

2 EL Tomatenmark

1 TL Olivenöl

Salz, Pfeffer,
Paprikapulver

Zubereitung

Kartoffeln und Möhren
schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Paprika waschen und ebenfalls
klein schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten.
Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Tomatenmark zufügen und kurz mit
anschwitzen. Mit Dosentomaten und Brühe ablöschen. Kartoffeln und
Möhren dazu geben und zugedeckt 20 Minuten bei mittlerer Hitze
köcheln lassen. Danach die Paprika zufügen und weitere 20 Minuten
kochen. Nach Belieben noch mit Gewürzen abschmecken und in Schälchen
servieren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen!!!

Vollkorn – Nuss – Brot

Ich hatte heute so Lust auf ein frisches, selbst gebackenes Brot. Da das Wetter mehr als bescheiden ist , habe ich mir den Nachmittag frei genommen und mich ans backen gemacht.

Zutaten

150 g Dinkelmehl Typ
1050
400 g Weizenmehl
50g gehackte Haselnüsse
50g gehackte Mandeln

1 TL Chia-Samen*
2 TL Salz
140g gemischte Saaten (Kürbis-,
Sonnenblumen- und Pinienkerne)
6 EL Balsamico
400ml lauwarmes
Wasser

1 Würfel Hefe

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf
die Hefe in eine Schüssel geben, Hefewürfel reinbröseln und
mindestens 5 Minuten von der Küschenmaschine kneten lassen. In der
Zwischenzeit eine Kastenform (28cm) leicht einfetten. Die Teigmasse
in die Kastenform geben und anschließend auf mittlerer Schiene in
den kalten Backofen stellen. Für 70 Minuten bei 200°C Ober-
Unterhitze backen. Das Brot kurz in der Form ausdampfen lassen,
herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen
lassen.

Das Brot ist einfach der Hammer! Schnell gemacht und unglaublich lecker! Ich habe es gleich zweimal hintereinander gebacken und werde es bestimmt noch öfter machen!

Backt ihr euer Brot auch selber?

Rhabarbersirup

Es wird Zeit, dass hier auf dem Blog der Frühling einzieht!

Ich habe das Gefühl, dass ich gar nicht hinterher komme! Überall sehe ich Spargel- und Rhabarberrezepte und ich kann euch noch gar nichts anbieten 🙁 Dabei freue ich mich jedes Jahr auf die Saison. Aber ich bin einfach noch nicht dazu gekommen, die Schätze des Frühlings zu verarbeiten. Ich hoffe, dass ich am Wochenende dann endlich den ersten Spargel essen und eine Rhabarbersaftschorle trinken kann 😉 Und wie ich den Rhabarbersirup (für die Schorle) hergestellt habe, verrate ich euch schon heute:

Zutaten

1,5 kg Rhabarber

1,5 l Wasser

1 kg Zucker

1/2 Vanilleschote

1 Zitrone

Zubereitung 

Den
Rhabarber abwaschen und ungeschält in Stücke schneiden, zusammen mit
dem Wasser, den Zitronenscheiben in einen großen Topf geben. Vanilleschote
+ ausgekratztes Mark ebenfalls zufügen und solange köcheln, bis der
Rhabarber zerfällt. Ca. 20 – 30 Minuten. Die Rhabarbermasse durch
ein Sieb streichen. Am besten man legt das Sieb mit einem frischem
Geschirrhandtuch aus und drückt zum Schluss auch noch die letzte
Flüssigkeit heraus. Den aufgefangenen Rhabarbersaft mit dem
Zitronensaft und dem Zucker zurück in den Topf geben und aufkochen. Auf
niedriger Stufe das Ganze so lange weiter einkochen lassen bis die
Flüssigkeit ganz leicht eindickt und dadurch Sirup entsteht. Den
Sirup noch möglichst heiß in heiß ausgespülte Flaschen füllen und diese
auf den Kopf stellen. An einem kühlen Ort aufbewahren. Und wenn man eine Schleife und ein hübsches Etikett dran macht, dann lässt sich der Sirup auch prima verschenken 😉

Für die Schorle einfach etwas Sirup mit Mineralwasser mischen und umrühren.

Habt ihr auch tolle Rezepte, dich noch in meiner Sammlung fehlen? Dann her damit 😉

Eure Manu

Erdbeer-Crepe-Rolle

Hauchdünne Creme vereinen sich mit Erdbeeren und Quark!
Ich schwöre, dem kann keiner widerstehen!!!!

Zutaten:

600 ml Milch
50 g Butter
etwas Öl
250 g Mehl
4 Eier
1 Prise Salz

250 g Quark
150 g Erdbeeren
einige Tropfen Flavor Drops Strawberry ( ich hatte die von GOT7 )

Aus den oberen Zutaten einen Crêpe Teig herstellen.
Mindestens 30 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit Erdbeeren in Scheiben schneiden. Quark mit etwas Milch und einigen Tropfen Flavor Drops verrühren.

Crepe hauchdünn ausbacken. Mit der Quarkcreme bestreichen und Erdbeeren auflegen. zusammenrollen und genießen.

Ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag
XOXO Eure Manu

Du musst Fett essen, um gesund zu sein!

Viele Menschen glauben immer noch, dass Fett essen nicht gesund ist, aber das ist einfach nicht wahr! Die Gründe, warum wir Fett fürchten, basieren auf fehlerhaften Theorien. Wir brauchen Fett in unserer Ernährung, weil es notwendig ist, damit unser Körper und unser Gehirn funktionieren.

Nährstoffreiche Fette können vor koronarer Herzkrankheit, Herzinfarkt und Schlaganfall schützen und Nervenfasern schützen, so dass sie richtig funktionieren. Fett hält die Haut geschmeidig und schützt den Körper vor dem Austrocknen.
Ich habe gestern gehört, dass Moto-GP Fahrer 6% weniger Körperfett haben und daher wesentlich Infekt anfälliger sind.

Omega-3-Fettsäuren finden sich in Thunfisch, Lachs, Makrele oder Sardinen. Sie finden sich auch in Avocados, Nüssen, Olivenöl, Walnussöl, Kokosöl, Nüssen, Samen wie Sonnenblumenkernen, Sesamsamen, Kürbiskernen, Chiasamen und Leinsamen.
Wohl jedem ist bekannt, wieviel Fett Avocados enthalten!
Ein Grund mehr öfter diesen AVOCADO TOAST 2 REZEPTE – FÜR FRÜHSTÜCK ODER Zwischendrin! zu essen!

Die Gesamtfettaufnahme sollte 30% oder mehr der täglichen Kalorien betragen. Es gibt keine klaren Anzeichen dafür, dass Butter ein Gesundheitsrisiko darstellt. Ich nehme nichts anderes als Brotaufstrich! Achtet nur darauf, Bio-Butter von Weidekühen zu essen!

Ich verwende keine Light-Produkte und auch jetzt während meiner Metabolic-Balance Diät esse ich Vollfettjoghurt.

Gesunde Fette finden sich in Oliven und Pinienkernen. Diese Vorspeisen Platte ist ein gesundes Mittag- oder Abendessen.

Hier sind sechs Gründe, Fett zu essen!

Fett liefert Energie. Die Kalorien im Fett geben uns lang anhaltende Power.

Es schützt unsere Organe. Fett umgibt unsere lebenswichtigen Organe, so dass sie nicht leicht verletzt werden können.

Es reguliert unsere Hormone.

Es ist voller Nährstoffe. Fett enthält Vitamin A, das die Augengesundheit fördert; Vitamin D, das unser Immunsystem erhält; Vitamin E, ein Antioxidans, das Zellen vor Schäden schützt; und Vitamin K, das Knochengesundheit und eine ordnungsgemäße Blutgerinnung ermöglicht.

Fett ist für die Gesundheit des Gehirns notwendig. Fett und Cholesterin machen 60% unseres Gehirns aus. Fett liefert die essentiellen Fettsäuren Linolsäure und Linolensäure, die Gehirnzellen helfen, zu wachsen und zu kommunizieren.

Wenn wir Fett essen, hilft es, Wunden zu heilen. Das Vitamin A in Fett hilft, unsere Wunden zu heilen und Infektionen vorzubeugen.

Hier sind ein paar gesunde Rezepte mit guten Fetten zum Ausprobieren!

Mango – Avocadosalat

Ich hoffe, dieser Beitrag war hilfreich! Esst so viel frisches lokales Essen wie möglich und genießt gesundes Fett!

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag! Folge mir auf Instagram @seebymanu

Paprika- Rindfleischpfanne

Dieses leckere Rindfleischpfanne ist gesünder als übliche Rezepte, denn es kommt ohne Alkohol, Speck und Schlagsahne aus. Und dies ganz ohne geschmackliche Einbuße, denn Gewürze und reichlich Gemüse machen das Pfannengericht köstlich.

Rindfleisch enthält neben viel Eiweiß auch große Mengen an Eisen. Das Spurenelement wird unter anderem für die Blutbildung benötigt. Paprikaschoten punkten mit immunstärkendem Vitamin C, die Tomaten liefern zellschützendes Lycopin.

Zutaten:

6 Spitzpaprika (gelb und rot)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 g Kirschtomaten
800 g mageres Rindfleisch (z. B. Rumpsteak)
3 EL Olivenöl
20 g Tomatenmark
2 EL edelsüßes  Paprikapulver
750 ml Fleischbrühe
Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung:

Zubereitungsschritte

1.
Paprikaschoten waschen, putzen und in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln und Knoblauch fein hacken. Tomaten waschen, putzen und halbieren.

2.Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen und in mundgerechte Streifen schneiden. Dann jeweils etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Fleisch darin portionsweise bei starker Hitze 2–3 Minuten anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen.

3. 1 EL Öl in die Pfanne geben Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Tomatenmark und Paprikapulver zugeben und 1 Minute anbraten. Brühe angießen, Fleisch, Paprika und Tomaten zugeben und mit Salz, Pfeffer, Koriander und Kümmel würzen. Bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten gar köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und bei Bedarf etwas Brühe nachgießen.

4.Paprika-Rindfleischpfanne mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreuen und sofort servieren.